Ballonmütze

Wie auch die Flat Cap oder Schiebermütze zählt die Ballonmütze zu den Schirmmützen.

 

Ballonmütze

 

Es wird um 1930 gewesen sein, als sich die Ballonmütze etablierte. Wie auch im Jahrzehnt davor entwickelte sich die Mode nach dem Ersten Weltkrieg in die eher saloppe Richtung. Der Herr von damals trug entweder einen breitkrempigen Hut oder eine Kappe mit Schirm.

Während des zweiten Weltkrieges verschwanden diese und andere Kopfbedeckungen fast ganz. Nicht zuletzt auf Grund von angeordneten Stoffeinteilungen und kriegsbedingtem Warenmangel.

Erst Mitte des 20. Jahrhunderts konnte die Ballonmütze ihr „Revival“ feiern und gilt bis heute als trendiges „must have“ für jeden der es tragen kann oder tragen möchte.

 

Aussehen

 

Ballonmütze

 

Im direkten Vergleich zur Schiebermütze fällt der Unterschied schnell ins Auge.

Während die Schiebermütze eher flach ist, sticht bei der Ballonmütze das voluminöse Dach hervor. Dieses besteht üblicherweise, aus 6-8 einzelnen Stoff- oder Lederteilen, welche in der Mitte zusammenlaufen. Manche Modelle zeichnen sich durch einen Knopf in der Mitte der Mütze aus.

Der Rand verläuft am Kopf anliegend. Vorne befindet sich ein in der Regel 5-6 cm langer Schirm, der vor Sonnenlicht schützen soll. Bei etwas hochwertiger verarbeiteten Mützen findet man einen Paspelrand am Schirm, hierdurch wird die Haltbarkeit verlängert.

Hergestellt wird die Mütze z.B. aus:

  • Baumwolle
  • Cord
  • Filz
  • Seide

Es gibt sie allerdings auch in der edleren Ausstattung aus Ziegenleder oder Bio-Baumwolle. Für die lauen Sommertage empfiehlt sich Leinen. Bei den Wintermodellen gibt es noch zusätzlich Ohrenklappen und einen Nackenschutz.

Selbstverständlich kann man Sie auch selbst herstellen. Hierzu findet man im Web unzählige Anleitungen.

 

Verwendung

Durch die Vielzahl der Modelle und Stoffe ist die Ballonmütze zu jeder Jahreszeit tragbar. Perfekt eignet sich diese Kopfbedeckung für den berühmten „Bad Hair Day“, da Frau unter dem großzügig geschnittenem Dach einfach die Haare verstecken kann. Während sie früher eine reine Männer Kopfbedeckung war, wird sie heute sowohl von Männern als auch von Frauen gleichermaßen gern getragen.

Prominente Träger der Ballonmütze sind u. a. Gregory Porter, Robert Redfort oder auch Lindsay Lohan.

 

 

 

 

Bildquellen